Mindful Self-Compassion (MSC)

Hier geht es um die Kultivierung des Mitgefühls mit uns und mit anderen. Auch dieser Kurs ist ein 8-Wochen Kurs. Der Kurs begründet auf der wissenschaftlichen Pionierarbeit von Dr. Kristin Neff, University of Texas (USA), und der klinischen Erfahrung von Dr. Christopher Germer, Harvard University (USA). (www.centerformsc.org)

 

Selbstmitgefühl ist die emotionale Haltung von Achtsamkeit, wenn wir leiden. Die Botschaft von Achtsamkeit ist „Begegne Deinem Leid mit offenem Gewahrsein und gebe ihm Raum und es wird sich verwandeln“.

Die Haltung des Selbstmitgefühl fügt hinzu: „Sei gütig zu Dir inmitten Deines Leides und es wird sich verwandeln.“

Achtsamkeit fragt: „Was erkenne ich?”  - Selbstmitgefühl fragt: „Was brauche ich?“.

 

Selbstmitgefühl ist eine Fertigkeit, die jeder durch einfache Übungen erlernen kann - sogar Menschen, die wenig Zuneigung erfahren haben oder für die es ungewohnt ist, freundlich zu sich zu sein. Es ist eine mutige geistige Haltung, die uns widerstandsfähiger gegenüber dem Schaden macht, den wir uns unabsichtlich tagtäglich selbst zufügen, wenn wir uns selbst verurteilen, zurückziehen oder grübeln, wenn etwas schief läuft.

 

Selbstmitgefühl gibt uns die emotionale Stärke und Resilienz, uns unsere Schwächen einzugestehen, uns zu vergeben und uns und anderen mit Fürsorge und Respekt zu begegnen – also ganz Mensch zu sein. Studien belegen zunehmend, dass Selbstmitgefühl unser emotionales Wohlbefinden verbessert; Stress, Angst und Depression verringert und uns helfen kann, gesünder zu leben und bessere Beziehungen zu führen.

 

 

 

Titelbeitrag Spiegel (29/2013) vom 15.07.2013

Die Macht des Mitgefühls